Wie man vierbeinige Ganoven einfängt

Weiter geht´s mit der abenteuerlichen Huskytour und einer Jagd nach vierbeinigen Ganoven  🙂

Advertisements

1600 Kilometer und 56 Pfoten

Seit gestern um 7:58 Uhr Ortszeit steht der Gewinner des diesjährigen Yukon Quest fest: Allen Moore kam mit seinen 14 Huskys nach 1000 Meilen in Whitehorse/Kanada an. Es ist sein 3. Sieg bei diesem Schlittenhunderennen. Nach dem bisherigen Stand ist er der erste Yukon-Quest-Musher, der das Ziel mit 14 Hunden, also dem kompletten Startteam erreicht hat. Einen ausführlichen Film vom Zieleinlauf gibt es hier (nehmt euch ein bisschen Zeit, es lohnt sich!). Eine unglaubliche Leistung von Mensch und Tier.

Alles eine Frage der Sichtweise

Der erste Teilnehmer des Yukon-Quest-Schlittenhunderennens durch Alaska/Kanada ist nicht mehr weit vom Ziel entfernt. Dann hat er es geschafft, und hat sein Schlittenhundeteam durch die eisigkalte Einsamkeit des Nordens, über Berg und Tal, gefrorene Flüsse und durch Temperaturen von bis zu -50° gebracht. Besonders die tiefen Temperaturen haben Musher und Hunde in diesem Jahr an ihre Grenzen erbracht. Wie unterschiedlich man Temperaturen sehen kann, zeigt die Bemerkung in einem Rennbericht, dass sich nun alles wärmer anfühlt, weil das Thermometer Temperaturen von „nur noch“ -30° anzeigt…

Mein eigenes Abenteuer auf vier Pfoten

Wenn Ihr wissen wollt, wie das so ist mit Huskys vor dem Schlitten, dann kann ich Euch ein wenig darüber erzählen. Vor einigen Jahren habe ich nämlich meinen Kindheitstraum wahrgemacht und war 14 Tage mit Schlittenhunden in Nordkanada unterwegs.

Fragt mich nicht, was meine Familie zu meinem Abenteuer meinte… Wer begibt sich schon freiwillig ohne jede Hundeerfahrung auf eine solche Reise, dazu noch in die Wildnis, ist kein Campingfreund und kann sich eigentlich einen komfortlosen Urlaub so gar nicht vorstellen (Zelturlaub war bis dato für mich unvorstellbar und vieles andere auch…).

Rückblickend kann ich auch nach vielen Jahren nur sagen: Ich bin so froh, dass ich es gemacht habe. Es sind unauslöschliche Erinnerungen, die mir keiner mehr nehmen kann. Ich kann jedem nur aus eigener Erfahrung raten: „Nicht träumen, machen!“ Macht Eure Träume wahr, soweit es die Lebensumstände erlauben und so lange es geht!

Und nun: Viel Spaß beim Lesen!  

* Den Bericht werde ich in nächster Zeit fortsetzen. Es dauert halt immer ein bisschen mit der Schreiberei…

 

 

Das härteste Hundeschlittenrennen der Welt

beginnt heute in Fairbanks/Alaska (11 Uhr Ortszeit / 21 Uhr unserer Zeit) und führt 1.000 Meilen durch die Wildnis bis zum Ziel in Whitehorse/Kanada. Es ist das 35. Rennen, das in ungeraden Jahren in Whitehorse beginnt und in Fairbanks endet. Wer mehr über die Geschichte des Yukon-Quest erfahren will -> hier und hier

Anmerkung: Die Bilder stammen von meiner eigenen Huskytour im Yukon (davon gibt es demnächst hier im Blog noch einen Bericht). Damals hatte ich nur eine Analogkamera, was die schlechte Bildqualität erklärt.

 

Weitere Links:

 

Neue Straße in den hohen Norden

Mitte November ist der neue TUK Highway von Innuvik nach Tuktuyaktuk an der Beringsee eröffnet worden. Die ca. 150 km lange Strecke führt durch das Mackenzie Delta. Man erhofft sich die Erschließung  neuer Erdgasfelder… Neben dem Klimawandel ein weiterer Eingriff in die Natur des hohen Nordens, der nicht ohne Folgen bleiben wird.

Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann. (Weissagung der Cree)